Nachrichten Bild
Hier steht die Überschrift

Dem Favoriten beide Beine gestellt

In der Thüringenliga der männlichen A-Jugend hatten die Jungs vom VfB die bis dahin verlustpunktfreie Mannschaft von ThSV Eisenach zu Gast.
In beiden Mannschaften spielen etliche Spieler mit, die bereits in den 2. Männermannschaften der Vereine eingesetzt werden.
Die Eisenacher hatten das Hinspiel deutlich gewonnen, wobei bereits in der letzten Saison die VfB-Jungs an einen Heimsieg geschnuppert hatten. Nur die schwere Verletzung von Leistungsträger Moritz Brill, der in dieser Saison danach erstmals wieder zum Einsatz kam, verhinderte damals einen möglichen Punktgewinn oder Sieg der Mühlhäuser.
Für die Mühlhäuser Mannschaft ging es darum, sich die Chance auf den Bronzerang zu sichern. Der Trainer der Gäste hatte im Vorfeld die Devise ausgegeben, dass man sich mit einem klaren Sieg auf die beiden Endspiele gegen die ebenfalls verlustpunktfreie Mannschaft von der SG Schnellmannshausen vorbereiten wolle.
Von Beginn an zeigten die Hausherren vor einer für ein Jugendspiel beeindruckenden Kulisse von 200 Zuschauern jedoch, dass Sie nicht gewillt waren, die Punkte einfach nach Eisenach ziehen zu lassen.
Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 legten die Mühlhäuser einen ungeahnten Zwischenspurt bis zum 11:4 hin. In dieser Zeit war zu erkennen, dass die Jungs vom VfB mit mannschaftlicher Geschlossenheit gegen die Einzelspieler vom ThSV gegenhalten wollten. Der bereits regelmäßig in der Männermannschaft in der Thüringenliga agierende Eisenacher Daniel Borth wurde für das gesamte Spiel von Nico Weineck und Tizian Schulz in Manndeckung genommen und somit fast komplett zugedeckt. Er kam über die gesamte Spielzeit lediglich auf vier Treffer. Gegen die sehr variabel und aggressiv, allerdings jederzeit fair, vorgehende Deckung fanden die Eisenacher zunächst kein Mittel.
Sollten Sie dennoch zum Abschluss kommen, zeigte Torhüter Paul Schröder von Beginn an, dass er einen Sahnetag erwischt hat. Ein ums andere Mal kaufte er den Eisenacher Angreifern bei klarsten Chancen den Schneid ab und sorgte auch dafür, dass im gesamten Spielverlauf nicht ein Eisenacher Siebenmeter verwandelt werden konnte. Im Angriff schlichen sich auf Mühlhäuser Seite nun allerdings auch einige Abschlussschwächen ein, so dass der Gast bis zum Halbzeitstand von 13:9 den Rückstand etwas verkürzen konnte.
Nach Wiederanpfiff erfolgte die zu erwartende Attacke des Titelanwärters vom Fuße der Wartburg. Beim 14:14 schien das Spiel zu kippen, zumal die Abschlussschwäche im Mühlhäuser Angriffsspiel ihre Fortsetzung fand. Mit absolutem Siegeswillen und großer Kampfbereitschaft warfen sich die Mühlhäuser Jungs vom Trainerduo Henne/Brill unter der lautstarken Anfeuerung der Fans, unter ihnen auch Landrat Harald Zanker mit seiner Frau, den Angriffen der Gäste entgegen, eroberten mehrere Bälle und zogen, nachdem Lucas Hobert mit dem 15. Treffer umjubelt den Torbann gebrochen hatte, auf 20:15 davon.
Als die Schlussirene bei 21:18 für die Hausherren erklang, gab es auf der Mühlhäuser Bank kein Halten mehr. Alle Spieler stürzten auf Paul Schröder zu und feierten enthusiastisch den Erfolg mit den begeisterten Zuschauern.
„Es hat sich gelohnt unseren Nachwuchs zuzuschauen. Eine tolle Moral, eine super Torwart-Leistung von Paul Schröter und ein unbändiger Wille der Mannschaft, bescherten den Jungs diesen besonderen Sieg“, sagte Dirk Henne nach der Partie.
Es lohnt sich also, unseren Nachwuchs zu fördern.

VfB: Schröder, Jahns; Weineck (1), Henne (6), Gräbedünkel, Schulz (1), Hobert (5), Schirmer, Brauer (5), Weyh (1), Görmar (2), Augustyn, Fietz, Brill

ThSV: Fernschild, Martin; Brenner (4), Heinz (3), Schneider, Förster (4), Henning (1), Bohrt (4), Liebe (2), Iffert, Warlich, Bewie

Zurück