Nachrichten Bild
Hier steht die Überschrift

Kampf bleibt unbelohnt

Mühlhausens Thüringenliga-Handballer verlieren in Sonneberg 24:26
Da wäre sogar etwas möglich gewesen, doch die Handball-Männer des VfB TM Mühlhausen haben sich selbst nicht belohnt und das Top-Duell der Thüringenliga beim Sonneberger HV knapp mit 24:26 verloren.
„Wir konnten im Angriff nicht unser volles Potenzial abgerufen, haben viel zu viele Chancen liegengelassen. Deswegen geht der Sieg von Sonneberg in Ordnung. Der HV hat sich abgeklärter präsentiert und uns mit seinem Kreisläuferspiel 60 Minuten vor eine schwere Aufgabe gestellt. Trotzdem bin ich stolz auf unsere Leistung. Wir haben auch nach dem Rückstand nicht aufgesteckt und immer gefightet, auch wenn wir uns am Ende nicht mit wenigstens einem Pünktchen belohnt haben“, sagte ein leicht enttäuschter VfB-Trainer Marco Lang, der, wie die gesamte Mannschaft, gern einen Zähler beim Titelaspiranten entführt hätte. Trotz der Niederlage bleibt der VfB auf Platz 2; Sonneberg schiebt sich auf Rang 3.
Vor über 400 Zuschauern war die Partie von Beginn an sehr umkämpft, keine Mannschaft setzte sich ab. Dem VfB, der sich einiges vorgenommen hatte, gelang jedoch immer nur der Ausgleich. Erst beim 9:8 aus VfB-Sicht von Björn Harder hatten die Müntzerstädter erstmals Oberwasser. Es sollte die erste und letzte Führung in dieser Partie sein. Bis zur Pause setzten sich die gut aufgelegten Gastgeber auf 16:12 ab.­
Gleich nach dem Wechsel baute Sonneberg diese Führung aus und hielt die fünf Treffer Plus bis zum 22:17. Doch der VfB kämpfte; man wusste, dass etwas möglich war. Und beim 24:22 durch Markus Bergmann, der angeschlagen in das Spiel gegangen war, war der Anschluss wieder da. Felix Fick besorgte sogar noch das 25:24, doch das sollte es gewesen sein. Der Kampf wurde nicht belohnt. Der HV musste allerdings alles aufbieten, um den VfB TM in Schach zu halten. Die Hausherren wirkten einen Hauch abgeklärter und spritziger, so dass der Erfolg nicht unverdient ist.
Am kommenden Samstag reist der VfB zum frisch gebackenen Pokalsieger SG Suhl/Goldlauter. Auch dort werden die Trauben sehr hoch hängen. Aber mit einer ähnlichen Leistung wie in Sonneberg kann ein Sieg gelingen.

Zurück