Nachrichten Bild
Hier steht die Überschrift

Frauen unterliegen Saalfeld deutlich

Die Frauen des VfB haben beim amtierenden Thüringenmeister SSV Saalfeld eine deutliche 36:20 Niederlage kassiert. Nach einer sehr schwachen 1. Halbzeit, in der man sich nicht an getroffene Absprachen und Vorgaben hielt, gelang im zweiten Durchgang aber immerhin Schadensbegrenzung.
Saalfeld nutzte von Beginn an die zahlreichen Fehler und Undiszipliniertheiten der Gäste und war immer wieder über die 1. und 2. Welle erfolgreich. So konnte sich der Thüringenmeister über die Stationen 6:1, 9:2 und 13:3 einen 20:8 Pausenvorsprung erspielen.
Die Mühlhäuser Frauen wollten nach der Pause aber ein anderes Gesicht zeigen und mehr Gegenwehr leisten. Das funktionierte auch ganz gut, man ließ den Rückstand nicht weiter anwachsen und hatte beim 29:20 nach 50 Minuten zumindest noch die Chance auf einen vernünftiges Ergebnis. Drei Zeitstrafen, zwei vergebene Siebenmeter und wiederum einige Undiszipliniertheiten in Abwehr und Angriff ermöglichten den Gastgeberinnen aber das Ergebnis wieder in die Höhe zu schrauben. So hatte man sich schlussendlich unter Wert verkauft, 20 konzentrierte Minuten reichen gegen eine Spitzenmannschaft eben nicht aus.

Hier muss man den Hebel ansetzen, um am Samstag (17 Uhr) im letzten Heimspiel der Saison gegen die TSG Ruhla wieder zu punkten. Ruhla ist, bedingt durch große personelle Probleme, auf den 9. Rang abgerutscht. Die TSG wird personell aber am Wochenende alles aufbieten, auch Torjägerin Franziska Cziha wird wie kürzlich im Heimspiel gegen Nordhausen sicher wieder mit an Bord sein. Unsere Mädels haben also eine harte Nuss zu knacken und brauchen jede Unterstützung von den Rängen. Mit einem Sieg hätte man den Klassenerhalt endgültig geschafft.

Zurück