Nachrichten Bild
Hier steht die Überschrift

Hausaufgaben erledigt

36:21-Sieg unserer 1. Mannschaft gegen Schlusslicht Altenubrg

Im Vorfeld dachten viele, dass die Aufgabe gegen den Aufsteiger Aufbau Altenburg etwas schwerer werden würde. Doch die Thüringenliga-Handballer des VfB TM Mühlhausen waren hellwach, machten ihre Hausaufgaben, blieben stets konzentriert und verdienten sich einen souveränen Heimerfolg, bleiben ungeschlagen und damit zusammen mit dem ThSV Eisenach II auf dem ersten Platz.
Konstantin Fick markierte den ersten Treffer der Partie vom Punkt aus, den zweiten Strafwurf, nur 20 Sekunden später, brachte er aber nicht im Tor unter. Nach dem Abtasten und dem 2:2 schaltete der VfB gleich zwei Gänge nach oben und enteilte auf 10:2 - die Vorentscheidung in dieser Partie bereits in der 14. Minute. Altenburg blieb wenig Raum zur Entfaltung und der VfB agierte rigoros, zog seinen Tempohandball auf setzte sich weiter kontinuierlich ab. Mit dem Pausenpfiff traf Maximilian Jäschke zur ersten 10-Toreführung beim 22:12. Jäschke steuerte insgesamt fünf Treffer bei und hat sich auf der rechten Außenbahn mittlerweile als feste Größe etabliert. Ähnlich wie auf der anderen Seite, die Neuzugang Björn Harder gehört und der gegen Altenburg seinen Torhunger mit neun Treffern stillte.
Nach dem Wechsel legte Lennart Adam sofort nach und so ging es bis zum Schluss weiter. Den Altenburgern wurden klar die Grenzen aufgezeigt und so wuchs der Vorsprung bis zum Ende immer weiter an. Auch der dritte Neuzugang Martin Ginov, der bereits in Altenburg spielte, trug sich beim 34:18 in die Torschützenliste ein und damit trafen alle Feldspieler mindestens einmal in dieser Partie.
„Das wäre eine souveräne Vorstellung. Wir haben die Konzentration und Intensität hoch gehalten. Ich denke der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, sagte kurz und knapp VfB-Trainer Marco Lang nach der Partie. Bis auf Christopher Koch und Aron Kellner waren alle Mann an Bord. Koch hatte sich jüngst an einer Kettensäge verletzt, zum Glück ist der Finger noch dran. Kellner laboriert noch an seiner Außenbandverletzung.
Beide werden am kommenden Sonntag ab 16 Uhr zum absoluten Spitzenspiel nicht aktiv auf der Platte eingreifen können. Denn dann gastiert der VfB bei der Bundesliga-Reserve des ThSV Eisenach. Die Wartburgstädter setzten am vergangenen Wochenende ein weiteres Achtungszeichen und besiegten Werratal in deren Halle 33:24. Der VfB und der ThSV II zieren die Spitze der Tabelle mit 9:1-Punkten. Der Sieger dieser Partie könnte sich dann an der Spitze etwas absetzen.

Zurück